Rezept für vegane Zitronentorte

Omas Zitronentorte in vegan

Bis ich mit 18 von zu Hause ausgezogen bin (und noch ein, zwei Jährchen danach) habe ich mir zu fast jedem Geburtstag eine Zitronentorte von meiner Oma gewünscht. Jedes Jahr habe ich mich auf die Geburtstagssonntagskaffeetafel gefreut und hätte gefühlt die ganze Torte alleine verputzen können. Fluffiger Biskuitboden, zitronige Puddingcreme, luftige Sahne und zartbittere Schokoraspel – ich könnte jetzt schon wieder das nächste Stück vertragen.

Für mich ist das die ultimative Lieblingsgeburtstagstorte – Benjamin Blümchen kann einpacken, der ist sowas von 1995! Weil die Oma aber leider nicht sonderlich experimentierfreudig ist, was Nahrung aus Pflanzen angeht, habe ich jetzt einige Geburtstage lang darauf verzichten müssen.

Das Gute ist: Je länger ich mich vegan ernähre, desto mehr probiere ich selbst aus und deshalb habe ich mich endlich getraut, eine vegane Version von Omas Zitronentorte zu zaubern. An dieser Stelle möchte ich mich gerne kurz bei mir selbst bedanken, sie ist nämlich äußerst köstlich geworden.

Rezept für vegane Zitronentorte

Der nächste Geburtstag ist also gerettet und falls du auch Fan dieser, zugegeben etwas speziellen, Gebäckkreation bist oder sie gerne mal ausprobieren möchtest, kommt hier das Rezept dafür:

Rezept für vegane Zitronentorte

Für eine 24cm Springform brauchst du:

Für den Boden:

  • 200g Weizenmehl Type 405
  • 2 EL Speisetärke
  • 100g Zucker
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Msp. gemahlene Vanille
  • 1 Prise Salz
  • 100 ml Sojamilch (oder andere Pflanzenmilch)
  • 100 ml Sprudelwasser
  • 90 g neutrales Pflanzenöl
  • 1 EL Weißweinessig

Für die Zitronencreme:

  • 2 Zitronen (Saft und Schale)
  • 3 EL Rohrohrzucker
  • 3 EL Speisestärke
  • 300 ml Sojamilch
  • 40 g pflanzliche Margarine

außerdem:

  • 400 ml gesüßte Schlagcreme, z.B. von Schlagfix
  • 2 Pck. Sahnesteif
  • Schokorapsel, zartbitter

So geht’s:

  1. Für den Boden zunächst alle trockenen Zutaten in einer Rührschüssel gut miteinander vermischen. Anschließen die restlichen Zutaten dazugeben und schnell zu einem glatten Teig verrühren. Dabei unbedingt darauf achten, nicht zu lange zu rühren. Aus meiner Erfahrung geht es am besten per Hand mit einem Schneebesen.
  2. Die Springform einfetten, den Teig hineingeben und bei 180° Ober-/Unterhitze oder 160° Umluft ca. 25 Minuten. Mit einem Holzstäbchen prüfen, ob der Teig durchgebacken ist, anschließend den Kuchenboden komplett auskühlen lassen.
  3. Für die Zitronencreme zunächst die Zitronenschale in einen kleinen Topf raspeln, anschließend den Saft dazugeben und Zucker und Stärke mit einem Schneebesen unterrühren – auf Klümpchen aufpassen! Pflanzenmilch unterrühren, Margarine dazugeben und aufkochen lassen, bis ein dicker Pudding entsteht.
  4. Die Creme auf dem Kuchenboden verteilen. Wer einen Tortenring zu Hause hat, kriegt das vermutlich besonders hübsch hin. Alle anderen können, wie ich, zunächst den Biskuitboden zunächst mit einem Messer vom Boden der Form lösen und anschließen die Springform wieder schließen. Schwacher Tortenring-Ersatz, ich weiß, aber es funktioniert halbwegs.
  5. Die Zitronencreme nun gut abkühlen und fest werden lassen. Ich stelle den Kuchen dafür meist für ca. 20 Minuten in den Kühlschrank.
  6. Die Schlagcreme zusammen mit dem Sahnesteif aufschlagen und die Torte damit bedecken. Mit Schokoraspel bestreuen und nochmal für mindestens 20 Minuten kühlen. Fertig ist die Geburtstagstorte!
Omas Zitronentorte in vegan

Mein Unterbewusstsein hat übrigens scheinbar so viel Lust auf diese Torte, dass es bei der „24cm Springform“ einfach mal das c weggelassen hat. Wer also eine Kuchenform mit 24 Metern Durchmesser hat, möge das Rezept einfach entsprechend hochrechnen und kann mir das Ergebnis gerne per Speditionsversand zukommen lassen. Ich freu mich drauf!

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *