Mit einigen Zutaten aus der Vorratskammer lassen sich jede Menge vegane Gerichte zaubern - vor allem, wenn der Kühlschrank dich mit gähnender Leere begrüßt.

Meine veganen Vorräte + Ideen für einfache Gerichte

Es gibt so ein paar Lebensmittel, die ich immer auf Vorrat zu Hause habe. Dazu gehören neben Klassikern wie Mehl, Nudeln und Reis noch einige andere, aus denen ich mir im Notfall, wenn gerade nichts anderes mehr da ist, schnell und einfach noch etwas Leckeres zaubern kann. Denn sind wir mal ehrlich: Einkaufen zu gehen erfordert meistens einiges an Motivation und die lässt bei mir manchmal durchaus zu wünschen übrig.

Ich versuche deshalb immer, genug Lebensmittel zu Hause zu haben, um mir zu jeder Mahlzeit ein Gericht zubereiten zu können. Es ist nämlich auch schon öfter vorgekommen, dass ich, wenn nichts da war, das Essen einfach mal habe ausfallen lassen oder dass statt einer vernünftigen Mahlzeit eine Tafel Schokolade, eine Tüte Chips oder etwas ähnlich Nährstoffarmes herhalten musste.

Meine Vorratskammer

In meiner Traumvorstellung habe ich eine eigene Vorratskammer mit Holzregalen, in denen sich alles stapelt, was mein Herz begehrt. Und eine Tiefkühltruhe. So eine längliche, die man nach oben hin aufmacht und in der massenweise Platz für vorgekochte Gerichte, Tiefkühlspinat und -obst ist.

Okay, genug geträumt. Bis das soweit ist, müssen die zwei wackeligen Ikearegale unter der Dachschräge, der kleine Kühlschrank und der alte Mini-Gefrierschrank herhalten. Und da versuche ich immer Folgendes parat zu haben:

Trockene Vorräte

  • Nudeln
  • Reis
  • Mehl
  • Haferflocken
  • Leinsamen
  • Gewürze: Garam Masala, Kräutermischung, Kurkuma, Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer

Konserven

  • Kichererbsen (im Glas)
  • Tomatenstücke
  • Kokosmilch
  • Apfelmus

Gekühltes

  • Tofu natur
  • Räuchertofu
  • Sojaquark

Tiefgekühltes

  • Spinat
  • Beeren
  • Bananen (braun gewordene Bananen friere ich immer in Viertel gebrochen ein)

Lagerfähiges Obst und Gemüse

  • Kartoffeln
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Zitronen (im Kühlschrank)
  • Ingwer (ebenfalls im Kühlschrank)

Dazu kommen noch Sojamilch, Oliven- und Bratöl sowie (das allerdings nicht immer) ein gutes Brot und Aufstriche.

Einfache Vorratsgerichte

Das Tolle an diesen Lebensmitteln ist, dass sich aus ihnen mit wenig Aufwand und ohne zusätzliche Zutaten ziemlich viele leckere Mahlzeiten zubereiten lassen:

Kartoffeln + Sojaquark + Kräutermischung + Knoblauch = Pellkartoffeln mit Kräuterquark

Kartoffeln + Olivenöl + Kichererbsen + Zitronensaft + Knoblauch + Kreuzkümmel = Kartoffelspalten mit Hummus

Haferflocken + Leinsamen + Sojamilch + TK-Beeren + TK-Bananen = Beerenporridge

Haferflocken + Leinsamen + TK-Bananen + TK-Beeren + TK-Spinat + Wasser/Sojamilch = Grüner Frühstücks-Smoothie

Nudeln + Tomatenstücke + Kräutermischung + optional: Räuchertofu + Zwiebeln + Knoblauch = Nudeln mit Tomatensoße

Reis + Naturtofu + Garam Masala + Zwiebel + Knoblauch + Ingwer + Bratöl + Kokosmilch + Tomatenstücke = Tofu Tikka Masala

Das sind nur einige Ideen, sicher lässt sich daraus noch viel, viel mehr machen – vor allem, wenn noch zusätzliche Produkte zu Hause sind. So lassen sich zum Beispiel aus Mehl, Apfelmus, Sojamilch Bratöl und TK-Beeren zusammen mit Backpulver und einem Süßungsmittel der Wahl ganz einfach Pancakes zaubern.

Wenn ich also mal wieder denke, dass nichts zu Essen im Haus ist, durchstöbere ich immer erstmal meine Vorräte. Meistens kommt dabei dann mindestens ein Gericht zustande. Ist ein bisschen so wie mit dem Kleiderschrank, in dem sich „nichts“ zum Anziehen findet.

Hast du auch solche Lebensmittel, die du immer vorrätig hast?

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.